Rikes blaue Welt voller Gedichte und Geschichten
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    anderswo.ist.nirgendwo

   
    save-the-world

    meinwein
    poems-and-more
   
    buecherkind

   
    powerpaula

    schatzsucherin
    - mehr Freunde

   17.01.17 14:52
    Hallo Barbara, ich bin w
   25.03.17 10:36
    Liebe Rike! Auch ich
   26.03.17 11:57
    Wow, was für ein berühre
   21.05.17 13:38
    I always used to read pa
   4.06.17 14:21
    Hallo Rike, danke dass D

http://myblog.de/blauewelt

Gratis bloggen bei
myblog.de





Veränderung

Warum fällt 

Mir plötzlich so schwer   

Was ich lieb, wie nichts mehr 

In dieser Welt? 

 

Warum sind 

Gegenstände aus der Vergangenheit 

Die ich liebte zu einer anderen Zeit 

Nun die, die ich schrecklich find? 

 

Warum ist 

Das, was mir Mut gemacht 

Was mich durch Schwierigkeiten gebracht 

Das, was mich jetzt auffrisst? 

 

Ich verstehe 

Die Welt nicht mehr 

Warum ist der Weg so schwer 

Den ich gehe? 

15.1.17 08:57


Wurzeln in den Wolken

Du kennst mich nicht 

Du schaust in mein Gesicht 

Aber du kannst nicht dahinter gucken 

Würde ich mich ducken 

Wäre ich für dich verschwunden 

Denn du hast mich noch nicht gefunden 

 

Wer ich bin? 

Schau doch mal hin 

Ich bin nicht das, was ich scheine 

Ich habe zwei Beine 

Mit Wurzeln in den Wolken 

Ich habe meine Fantasie gemolken 

Um überhaupt zu leben 

Versuch doch mal mir die Hand zu geben 

8.1.17 08:54


Spinnennetz

Ich habe mir ein Spinnennetz gewebt 

Es ist angestrebt 

Dass es mich hält 

Wenn wieder alles fällt 

 

Aber Fäden sind nicht stark genug 

Als dass sie meinen Abwärtsflug 

Heile überstehen 

In ihnen kann ich noch keine Rettung sehen  

 

Ich muss mein Spinnennetz weiter spinnen 

Man muss immer klein beginnen 

Und irgendwann ist es so fest 

Dass es mich nicht fallen lässt 

2.1.17 07:27


Gegen Wände rennen

Ich will nicht mehr  gegen Wände rennen 

Ich will diese erkennen 

Wissen wo meine Grenzen sind 

Und nicht mehr blind 

Sie übertreten. 

Wenn Winde mir entgegen wehten 

Habe ich sie oft genug ignoriert 

Doch so, ziemlich schnell ein Unfall passiert

 

Sie müssen mir nicht mehr sagen 

Ich solle es doch einfach mal wagen 

Ich dachte aus Fehlern soll man lernen 

Wir greifen ja auch nicht mehr nach den Sternen 

Wenn wir auf der Erde stehen 

Nur weil wir Dinge sehen 

Können wir sie noch lange nicht erreichen 

Manches müssen wir von unserer Liste streichen 

 

Mein Kopf ist längst zerbeult 

Zu viele Stunden habe ich schon geheult 

Weil ich nicht alles schaffe 

Ich habe keine Superwaffe 

Ich habe keine Superkraft 

Es gibt Dinge, die man nicht schafft 

Und selbst ein Superheld 

Einfach mal hinfällt.  

25.12.16 08:46


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung